Tofu statt Steak: vegetarische & vegane Ernährung bei Rheuma

Was es für Menschen mit Rheuma bei einer vegetarischen oder veganen Ernährungsweise zu beachten gibt, verrät die Rheumatologin Dr. Eichbauer-Sturm.

Starke Knochen – durch eine gesunde Ernährung bei Rheuma

Eine Rheumatologin verrät, was Sie bei der Ernährung beachten können, um Ihre Knochen gesund zu halten.

So gelingt eine gesunde Ernährung mit Rheuma (Teil 2)

Erfahren Sie, was für einen Einfluss die Ernährung auf die rheumatoide Arthritis hat und wie Sie beim Essen positiv darauf einwirken können.

So gelingt eine gesunde Ernährung mit Rheuma (Teil 1)

Erfahren Sie, was für einen Einfluss die Ernährung auf die rheumatoide Arthritis hat und wie Sie beim Essen positiv darauf einwirken können.

Vorkochen leicht gemacht: 8 Tipps für ein gelungenes Meal Prep mit Rheuma

Eine ausgewogene Ernährung ist wichtig für die Gesundheit. Ein Grundsatz dabei: Mehr selber kochen statt Fertiggerichte essen. Will man selbstgemachtes Essen auf den Tisch bringen, ohne täglich zu kochen, gibt es eine Lösung: Meal Prep, also vorkochen.

Intermittierendes Fasten und Rheuma

„Intermittierendes Fasten”, auch „Intervallfasten” genannt, liegt momentan im Trend. Während man bei anderen Fastenmethoden für einige Wochen die Finger von bestimmten Nahrungsmitteln lässt, wird beim Intervallfasten langfristig in einem gewissen Zeitfenster (z.B. 16 Stunden/Tag) komplett auf Nahrung verzichtet. Die restliche Zeit darf nach Lust und Laune geschmaust werden.

Video-Interview: „Wie wichtig ist Ernährung?“

Durch gesunde Ernährung kann man den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen, sagt Dr. med. Thomas Schwingenschlögl, Facharzt für Innere Medizin, Rheumatologe und Ernährungsmediziner im Video-Interview.

Mehr Genuss am Esstisch: An die Töpfe, fertig, los!

Selbst auf den Markt einkaufen gehen, den Kochlöffel schwingen und sich gemeinsam an einen Tisch setzen und einfach nur genießen. Was Sie dabei beachten sollten, haben wir für Sie zusammengefasst.

Expertentipp: Schmeckt gut, tut den Gelenken gut.

Auch wenn es keine für alle Betroffenen allgemeingültige Rheuma-Diät gibt, kann man mit kleinen Veränderungen im Ernährungs-, Einkaufs- und Kochverhalten mehr Genuss und Lebensqualität in den Alltag bringen.

Dem Mythos Rheuma-Diät auf der Spur

Hochwertiges Olivenöl, viel Obst und Gemüse, wenig Fleisch und viel Fisch, Joghurt und magere Käsesorten: Wem die mediterrane Küche schmeckt, der ist auf dem besten Wege in Richtung entzündungshemmender Ernährung.